Teller statt Tonne! Elli-Märkte in Lippstadt und Lipperode reduzieren Lebensmittelverschwendung

Nach dem erfolgreichen Testlauf seit dem 19. Januar im Elli-Markt Lippstadt, folgte zehn Tage später der Elli-Markt in Lipperode als Partner der „Too good to go“ App. Die App ermöglicht gastronomischen Betrieben wie Bäckereien, Restaurants, Hotels und Supermärkten, ihr überproduziertes Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer/-innen anzubieten. Das Unternehmen ist mittlerweile in 15 Ländern mit ihrer App tätig, um die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.

Seit der Einführung im Elli Lippstadt konnten bisher 36 gerettete Überraschungsboxen zum vergünstigen Preis verkauft werden. So wurden 90 kg CO² eingespart und es wird täglich mehr. Elli-Marktleiter Marc Rickel ist begeistert: „Die Handhabung der App ist simpel, sodass wir nur kurze Zeit aufwenden müssen, um unsere Angebote dort einzustellen. Bisher waren die Überraschungsboxen/-tüten sehr gefragt und innerhalb einer Stunde verkauft. Dass der Ansturm so groß sein wird, habe ich zuvor nicht gedacht.“

Im Elli Lipperode freut sich Marktleiter Robert Majcen, dass das Konzept auch in seinem Markt nun genutzt wird: „Jedes Lebensmittel, welches wir entsorgen müssen, ist eines zu viel. Wir planen unsere Bestellungen generell so, dass die Produkte schnell verkauft werden und möglichst kurze Zeit im Regal verweilen. Dennoch lässt sich die Entsorgung von Produkten mit kurzem MHD oder Fehlern nicht komplett vermeiden, sodass wir hier die Waren an die lokale Tafel abgeben. Umso erfreulicher ist die Einführung des „Too good to go"-Konzeptes. So können wir gemeinsam mit unseren Kunden einen positiven Beitrag zur Lebensmittelverschwendung leisten.“  Aufgrund der sehr guten Resonanz von Jung und Alt werden künftig weitere Märkte der LÜNING-Gruppe folgen.